Bundestagswahl 2017 in Niederbayern

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger in Niederbayern,

im Namen des ÖDP-Bezirksvorstandes bedanke ich mich bei Ihnen allen, die Sie uns bei der Bundestagswahl 2017 mit ihrer Stimme unterstützt haben. Ich danke auch unseren Kandidatinnen und Kandidaten, die ehrenamtlich viel Zeit und Kraft in den Meinungswettstreit um die besseren Konzepte investiert haben: unsere niederbayerische Spitzenkandidatin Edith Lirsch und die Direktkandidaten Andreas Seitz (Stadt und Landkreis Passau: 3,1%), Klaus Seufzger (Rottal-Inn/Dingolfing-Landau: 2,5%), Dr. Michael Röder (Straubing-Bogen/Regen: 2,1%) und Stefan Zellner (Landshut/Kelheim: 2,1%). Bei den Zweitstimmen haben wir in Niederbayern 1,2 Prozent erreicht.

Zufrieden sind wir damit natürlich nicht, aber wir werden entschlossen weiter arbeiten. Denn es ist bitter, dass große Probleme wie die bedrohliche Überhitzung der Erdatmosphäre, die Benachteiligung der Familien, die Steuervermeidung durch große Konzerne und der weitgehend unfaire Welthandel in der Wahlkampagne keine Rolle gespielt haben: Je schärfer die Zukunftsprobleme werden, desto intensiver scheint die Versuchung zur Verdrängung zu sein.

Ich bitte Sie, uns auch in Zukunft zu unterstützen, vielleicht auch als aktives oder förderndes Mitglied und beim aktuellen Volksbegehren gegen maßlose Flächenversiegelung. Niederbayern braucht ein ökologisches Korrektiv in der politischen Mitte. Eine Partei für Heimat, Familie und gesunde Lebensgrundlagen. Mensch vor Profit!

Urban Mangold

Vorsitzender der ÖDP Niederbayern

Edith Lirsch - Spitzenkandidatin der niederbayerischen ÖDP für die Bundestagswahl am 24. September 2017!