ÖDP und Familienbündnis stellen gemeinsame Kreistagsliste auf

Ein hoher Frauenanteil und viele neue Kandidaten aller Altersstufen

Werenain. Auf der Nominierungsversammlung im Gasthaus Boxleitenmühle stellte die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) zusammen mit der parteifreien Wählergruppe „Familienbündnis Freyung-Grafenau“ die gemeinsame Liste für die Kreistagswahl 2020 auf.

Kreisvorsitzende Renate Ruhland begrüßte die zahlreich erschienenen Kandidatinnen und Kandidaten, insbesondere den langjährigen Sprecher des Familienbündnisses Michael Haug, seinen Stellvertreter Andreas Schewiola sowie Bezirksrat Urban Mangold, der als Versammlungsleiter fungierte.
„Obwohl es bei der ÖDP keinerlei vorgeschriebene Quotenregelung gibt, weist unsere Liste erneut einen sehr hohen Frauenanteil auf, da von den 60 Personen 28 weiblich sind“, erklärte Renate Ruhland. Derzeit liege der Frauenanteil im Kreistag bei nur 15 %, was keineswegs der demographischen Zusammensetzung der Bevölkerung entspreche.

Es sei auch gelungen, über ein Drittel der Plätze mit Neuzugängen zu besetzen, davon auch Personen, die erst dieses Jahr der ÖDP beigetreten sind. „Die Altersstruktur reicht von 19 Jahren bis ins Rentenalter“, beschrieb Ruhland ein weiteres Merkmal der Liste.

Ruhland dankte ausdrücklich allen Kandidatinnen und Kandidaten, dass sie sich zur Verfügung gestellt haben. „Dadurch zeigen Sie, dass Sie eine demokratische und ökologisch orientierte Partei unterstützen und bereit sind, auf Landkreisebene auch politische Verantwortung zu übernehmen.“ Sich aktiv einzubringen statt nur kritisierend zuzuschauen sei heutzutage nicht selbstverständlich.
Bevor das reglementierte Prozedere der Listenaufstellung begann, merkte Urban Mangold an, dass die  ÖDP die „wirksamste Oppositionspartei in Bayern“ sei und wies dabei auch auf das Volksbegehren zum Artenschutz hin, das enorme Unterstützung erfahren habe und letztendlich zum erfolgreichsten Plebiszit überhaupt geworden sei. 

Anschließend erhielten alle Kandidatinnen und Kandidaten die Möglichkeit, sich und ihre politischen Vorstellungen vorzutragen. Die Anwesenden entschieden sich dafür, über die komplette vorgelegte Kandidatenliste im Block abzustimmen. Dabei wurde diese ohne Veränderungen in geheimer Abstimmung einstimmig akzeptiert. Renate Ruhland, die seit 2008 dem Kreistag angehört und seit 2014 Sprecherin der ÖDP-Fraktion ist, führt wieder die Liste an. Auf den weiteren Plätzen folgen Kreisrat Dr. Jörg Sorgenfrei aus Waldkirchen, die stellvertretende Kreisvorsitzende Angela Schubert aus Grafenau, Stadtrat und Kreisrat Erwin Pauli aus Waldkirchen und der stellvertretende Ortsvorsitzende Michael Köberl aus Freyung.

Vor der Nominierung der Kreistagsliste hatte der ÖDP-Kreisverband die turnusmäßige Jahreshauptversammlung abgehalten. Hier sprach die Kreisvorsitzende Renate Ruhland die Aktivitäten und Herausforderungen im letzten Jahr an. „Besonders die Landtags- und Bezirkstagswahlen sowie die Vorbereitungen und Unterschriftensammlung für das Volksbegehren haben viel Zeitaufwand erfordert“, betonte Ruhland. Man sei auch durch Infostände und verschiedene Besichtigungen von kulturellen und landwirtschaftlichen Einrichtungen präsent gewesen. Die Schatzmeisterin Sabine Schmid-Boitz erklärte die finanzielle Situation des Kreisverbandes. Da der Kassenbericht den strengen Prüfungen nicht nur der Kassenprüfer vor Ort, sondern auch von staatlicher Seite standhalten konnte, wurde schließlich der Vorstand einstimmig entlastet.

Die ÖDP-Kreistagsliste im Landkreis Freyung-Grafenau mit Spitzenkandidatin Renate Ruhland (vorne, 3.v.l.) und Versammlungsleiter Bezirksrat Urban Mangold (rechts).


Die ÖDP Niederbayern verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen